Polenta-Auflauf

polentakuchen

Seit dem ich die Histaminintoleranz habe, bin ich sehr froh, dass ich auf Maisgrieß (bzw. Polenta) gestoßen bin, denn wird nach einiger Zeit echt langweilig, immer das selbe zu essen..

Dieser Kuchen schmeckt so luftig, saftig, lecker und durch die Johannisbeeren auch noch fruchtig und erfrischend.
Zwar ist er am Rand etwas verbrannt, aber hab‘ ihn trotzdem mit großem Genuss verspeist.

Hier die Zutaten:

60 g Pflanzenmargarine (aus Raps)
80 g Rohrzucker (oder normaler Zucker)
60 g Maisgrieß, (Polenta)
3 Eigelb
500 g Magerquark
1 Zitrone(n), den Saft
200 g Johannisbeeren tiefgekühlt oder frisch (andere Früchte wie Kirschen geh’n natürlich auch)
Mandelblättchen

Zubereitung:

Margarine mit Zucker schaumig rühren. Anschließend Polenta, Eier, Quark und Zitronensaft unterrühren.
2/3 der Masse in eine Auflaufform (hab sie vorher mit Margarine beschmiert und Mandelblättchen drauf gestreut) füllen,Johannisbeeren darauf verteilen, restliche Masse darüber geben und nochmals Mandelblättchen oben drauf streuen.
Den Auflauf im vorgeheizten Ofen 45 min bei 180 Grad backen.

Das Originalrezept habe ich von: http://www.chefkoch.de/rezepte/1155321221746107/Polenta-Quark-Auflauf-mit-Kirschen.html

Advertisements

Bratkartoffeln mit Rosenkohl

Als verspätetes Mittagessen gab es heute Bratkartoffeln ( mit Rapsöl, Knoblauch und Zwiebeln angebraten; gewürzt mit : Curry, edelsüße Paprika, Ingwer) mit Rosenkohl und frischer Paprika, weil ich gekochte Paprika nicht so mag 😁 . Ich persönlich liebe ja Rosenkohl, nur leider gibt’s den jetzt nicht mehr frisch 😒.

Carrotcake mit weißem Schoko-Überzug

Sieht richtig lecker aus und ist ohne Kakaobutter auch Histaminarm 🙂

temptinginvegan

IMG_8681

Ich liebe Möhren und ich liebe Kuchen. Was liegt da näher als einen saftigen Carrotcake zu backen? Einen Tag vorher zubereitet schmeckt der Kuchen noch besser, da er dann richtig durchziehen kann und besonders saftig wird. Durch den Kokosblütenzucker erhält der Kuchen eine etwas malzige Farbe, was gut zu den Karotten passt. Aus der übrig gebliebenen Schokolade habe ich kleine Herzchen zur Deko gemacht.

Für eine kleine Springform:

200g Möhren

100ml oder 70g Kokosöl

100g Kokosblütenzucker

100g Maismehl

100g glutenfreie Mehlmischung

1TL gemahlene Vanille

1Pck. Weinsteinbackpulver

Für den Überzug: (aus Attila Hildmanns „Vegan for fit“)

50g weißes Mandelmus

50g Kakaobutter

25g Agavendicksaft

1/2 TL gemahlene Vanille

Cranberries, Mandelblättchen zum Dekorieren

Die Möhren schälen und klein raspeln und in eine große Schüssel geben. Alle trockenen Zutaten dazu geben. Kokosöl abwiegen, ganz kurz in die Microwelle (oder über dem Wasserbad schmelzen) geben, bis es flüssig wird und 100ml abmessen. Das Öl dazu…

Ursprünglichen Post anzeigen 121 weitere Wörter

Lieblings- Frühstück

Ich liebe Knuspermüsli und bin so froh, dass dieses kein Histamin enthält! 🙂
Diese habe ich im Aldi gekauft, sie enthalten überwiegend Haferflocken, Palmfett, Honig und Kokos. Man kann sie aber auch ganz einfach selbst machen 🙂
Dazu gibt’s frische Heidelbeeren und Quark (oder Milch – wenn man sie gut verträgt).
Mein absolutes Lieblings- Frühstück!